eine Seite zurück
Startseite Stellungnahme
zurück zur ZEGG Webseite

16. Zur Kritik an der ökologischen Arbeit und Ökobilanz des ZEGG

<< |

Im Internet findet sich gelegentlich Kritik an der Ökobilanz des ZEGG aus den Anfangsjahren und generelle Kritik an der Gemeinschafts-und Ökodorfbewegung unter ökologischen Perspektiven.

In den letzten 15 Jahren war eine unserer Prioritäten die ökologisch sinnvolle Gestaltung des Platzes und unserer Lebensweise - die Ergebnisse sind dokumentiert in unserer »Ökobroschüre« von Achim Ecker.
Ökobroschüre
Details zur Ökologie im ZEGG

1.

Zu den ersten und kostspieligsten Investitionen in den Anfangs- und Aufbaujahren des ZEGG gehörten die Umrüstung des Heizkraftwerks von Braunkohle auf CO2-neutrale Verbrennung von Holzhackschnitzeln sowie die Klärung des gesamten Abwassers durch eine von der ansässigen Firma Ökotec entwickelten Pflanzenkläranlage.

Vom Status einer »ökologischen Modellsiedlung« sind wir z. B. aufgrund der vorgefundenen Architektur noch deutlich entfernt, gleichzeitig aber auf dem Weg einer schrittweisen ökologischen Sanierung der Häuser und der Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen - in dem Maß, wie unsere finanziellen Möglichkeiten es erlauben.

2.

2004 erhielt das ZEGG den zweiten Preis im Agenda 21 - Wettbewerb des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Der Kreis würdigte damit die Arbeit des ZEGG als einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Entwicklung in der Region.
Wir arbeiten mit bei den jährlichen Regionaltreffen, beim »Tag der erneuerbaren Energie« und dem »Tag der Regionen.«
2005 erhielt das ZEGG auch den »GEN-Europe Award for Eco-Village Excellence.«

3.

Wir orientieren unsere ökologische Arbeit an den Prinzipien der Permakultur.
Permakultur ist ein Planungssystem für nachhaltiges Leben und Landnutzung.
Sie folgt drei ethischen Grundsätzen:

  • Pflege der Natur - das Kapital der Natur wieder aufbauen
  • Pflege des Menschen - das Selbst, den Clan und die Gemeinschaft nähren. Die Zerstörung in der Welt kommt aus einem zerstörten Selbst.
  • Fair teilen - einfach leben, sodass andere einfach leben können.

Seit 2004 kooperiert das ZEGG mit der Permakultur-Akademie.

Wir schaffen uns Stück für Stück eine grüne Oase mit »essbarer Landschaft«, einen Ort der Schönheit und Achtsamkeit (und damit die Heilung eines von Nazis, DDR-Gewerkschaftsfunktionären und Stasi-Ausbildern funktionalisierten Platzes) sowie einen Anschauungsort für ökologisch sinnvolle Technologien, und teilen ihn im Laufe unseres Veranstaltungsjahres mit Hunderten von Gästen.

4.

Unsere Nahrungsmittel kommen großenteils aus biologischer Produktion, aus dem eigenen Garten, aus der Region und aus fairem Handel. Unsere Art der Ernährung ist eine politische Entscheidung, die die sozialen und ökologischen Produktionsbedingungen unserer Lebens- und Genussmittel berücksichtigt.

5.

Auf längere Sicht streben wir den Aufbau einer nachhaltig wirtschaftenden Region an. Deshalb arbeiten wir mit Menschen und Projekten in der Nachbarschaft zusammen, um regionale Wirtschafts- und Rohstoffkreisläufe aufzubauen. Dazu gehört die Nahrungsmittelproduktion ebenso wie eine dezentrale Energieproduktion aus Biomasse (Holz, Ölfrüchte, Biogas usw.) und die Verwendung regionaler Baustoffe und Recycling.
mehr zur Ökologie im ZEGG

<< |


ZEGG Stellungnahme · © ZEGG 2007 · www.zegg.de

Impressum   ·   Datenschutzerklärung